Press "Enter" to skip to content

Bosch GCM 12 GDL Absaugung – Upgrade, Teil 1

Das Staubproblem

Jeder weiß um die Inkontinenz der Bosch GCM 12 GDL: eigentlich eine wirklich tolle Maschine, aber sie staubt wie’d Sau, wie wir in Bayern sagen. Wie die meisten habe ich auch versucht, das Problem irgendwie in den Griff zu bekommen oder wenigstens zu verkleinern. Dabei habe ich bis jetzt insgesamt 3 Maßnahmen ergriffen, die für mich erst mal einen ordentlichen Effekt hatten. Darüber möchte ich in diesem Beitrag schreiben. Ich bin aber noch lange nicht fertig mit der Optimierung, weswegen sicher noch ein weiterer Beitrag mit neuen Verbesserungen kommen wird.

Was habe ich alles gemacht?

  1. Ich habe einen Kasten um die Säge gebaut. Das grenzt den Raum, an dem sich die Späne verteilen können, schon mal deutlich ein. Wie auf dem Bild unten zu sehen ist sind das einfach zwei Seitenteile und ein Deckel. Letzterer kann als Ablage verwendet werden, sollte aber stabil genug sein, damit er sich nicht durchbiegt. An den Deckel habe ich eine kleine LED-Feuchtraum-Stableute montiert, damit ist der Arbeitsplatz auch gleich optimal ausgeleuchtet.
    Die Seitenteile sind 30cm tief, der ganze Kasten ist ca. 95cm breit und 75cm hoch. Die LED Feuchtraumleuchte ist 60cm lang. Es sollte unbedingt eine mit passender IP-Schutzklasse sein, denn natürlich staubt es trotz aller Verbesserungen immer noch da oben. Und sie sollte einen eigenen Schalter besitzen, was bei Feuchtraumleuchten nicht immer der Fall ist. Ich haben unten mal was passendes verlinkt.

  2. Ich habe ein 100mm HT-Rohr durch eines der Seitenteile gelegt, an welches ich außen meine 100er Absaugung anschließe, bevor ich das sägen beginne. Dadurch wird sehr viel von dem umherfliegenden Staub aufgefangen bzw. abgesaugt. Eine extrem kostengünstige aber durchaus effektive Methode, besonders den feineren Staub einzufangen.

  3. Der mit Sicherheit wichtigste Umbau ist der Austausch des „Auffangschuhs“. Ich habe im Netz ein wenig gesucht und bin auf die Vorlage von Dan Pattinson gestoßen. Die ist nicht perfekt, aber funktioniert schon mal ziemlich gut. Man muss nur darauf achten, die Version für die große 12″ zu nehmen. Als Material habe ich Moosgummi verwendet, einfach zu verarbeiten und günstig in der Anschaffung. Einen Link dazu findet Ihr unten. Der Schuh ist mit Gaffertape zusammengeklebt und an der Säge befestigt.

Durch die drei oben beschriebenen Maßnahmen konnte ich die Staub- und Spänemenge, die sich fleißig um die Säge herum und zum Teil im ganzen Raum verteilt, sehr ordentlich reduzieren. Das ganze ist für sehr wenig Geld und in kurzer Zeit umgesetzt.

Natürlich ist das alles noch nicht optimal. Wenn man die nicht abgesaugte Spänemenge meiner Installation mit z.B. der großen Metabo KGS vergleicht, dürfte da sicher noch eine ganze Menge mehr bei mir rum fliegen. Deswegen ist das hier auch nur Teil 1 der Optimierungen. Ich habe schon ein paar Ideen, wie ich das noch weiter deutlich verbessern kann. Hast Du auch Ideen? Schreib sie mir hier als Kommentar oder noch besser als Antwort auf den zugehörigen Beitrag auf Instagram.

Übrigens – wer genau hin sieht, erkennt, dass ich mir auch einen eigenen Anschluss für die Bosch an meine 50mm-Absaugung gebaut habe. Wer wissen will, wie das geht und was ich noch so alles absaugtechnisch gemacht habe, sollte immer wieder mal auf diesem Blog oder meiner Instagramseite vorbei schauen, denn es wird bald einen Artikel dazu geben.

Downloads und Tools

Original Schnittplan für den Absaugschuh von Dan Pattinson

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.